Hals-Nasen-Ohren-Ärzte betreuen Patienten mit Krankheiten und Störungen der Nase, des Ohres, des Halses und anderer Strukturen im Zusammenhang mit dem Kopf und Hals. Zu den besonderen Fähigkeiten, die sie ausüben, gehören die Diagnose, die Chirurgie und die Behandlung von Krankheiten der Nasennebenhöhlen, der Ohren, der Mundhöhle, des Kehlkopfs und des oberen Rachens, wobei letzterer den Mund und den Rachen umfasst. Darüber hinaus befassen sie sich mit Zuständen in den Strukturen von Hals und Gesicht. Die Ärzte in Guatemala behandeln und diagnostizieren sowohl Erwachsene als auch Kinder.

 

Welche Erkrankungen behandelt der Hals-Nasen-Ohren-Arzt?

 4 der häufigsten Erkrankungen, die die Ärzte in Guatemala behandeln:

  • Chronische Nasennebenhöhlenentzündung     
  • Abgeknicktes Septum
  • Sinusitis bei Kindern
  • Hypertrophie Adenoide

Eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung wird verursacht, wenn die Nasennebenhöhlen, also die Räume im Inneren der Nase und des Kopfes, drei Monate oder länger entzündet sind, obwohl sie behandelt wurden. Diese Krankheit behindert den normalen Schleimabfluss und führt zu einer Verstopfung der Nase. Die Atmung wird erschwert, und der Bereich um die Augen herum kann anschwellen oder sich empfindlich anfühlen. Dies kann auch als chronische Rhinosinusitis bezeichnet werden und kann Wucherungen von Nasenpolypen, Entzündungen der Nasennebenhöhlenschleimhaut oder Infektionen umfassen. Die häufigsten Symptome einer Nasennebenhöhlenentzündung sind: Atembeschwerden durch die Nase, Nasenschwellung, farbloser und dicker Ausfluss aus Rachen und Nase, verminderter Geschmacks- und Geruchssinn.

Eine Nasenscheidewand Verschiebung tritt auf, wenn sich die dünne Wand zwischen den Nasenlöchern, die so genannte Nasenscheidewand, zur Seite bewegt. Viele Patienten haben eine Nasenscheidewand Verschiebung, wodurch eines der Nasenlöcher kleiner wird. Wenn die Abweichung der Nasenscheidewand gross ist, kann ein Teil der Nase blockiert werden und der Luftstrom kann abnehmen, was die Atmung erschwert. Aufgrund einer Nasenscheidewand Verschiebung wird der Bereich oft trocken, was bei bestimmten Personen zu Blutungen und Krustenbildung führen kann. Die Nasenscheidewandverkrümmung kann auch eine Verstopfung, eine Verstopfung der Nase oder eine Schwellung des Gewebes, das die Nase auskleidet, verursachen. In der Regel wird die Nasenverstopfung mit Medikamenten behandelt, die die Schwellung reduzieren, oder mit Nasendilatatoren, die die Nasenöffnungen erweitern.

Rhinosinusitis oder Nasennebenhöhlenentzündung bei Kindern wird in der Regel ebenfalls mit den gleichen Symptomen und Behandlungen wie bei Erwachsenen behandelt. Der beste Weg, einer Nasennebenhöhlenentzündung bei Kindern vorzubeugen, ist das häufige Händewaschen mit Wasser und Seife, insbesondere vor den Mahlzeiten. Vermeiden Sie Tabakrauch und verschmutzte Luft so weit wie möglich, da diese sich entzünden und die Lungen und Nasenwege reizen können. Auch wenn die Luft in Ihrer Wohnung sehr trocken ist oder Sie viel mit Klimaanlagen arbeiten, ist es eine gute Option, einen Luftbefeuchter zu benutzen. Stellen Sie sicher, dass der Atemluftbefeuchter regelmäßig desinfiziert und schimmelfrei ist.

Die Polypen sind ein Gewerbebereich hoch im Rachenraum hinter der Nase. Mandeln und Polypen sind Teil des Lymphsystems, das die Körperflüssigkeiten im Gleichgewicht hält und Infektionen beseitigt. Darüber hinaus fangen sie Keime ein, die in Mund und Nase gelangen. Im Allgemeinen beginnen die Polypen ab dem fünften Lebensjahr immer kleiner zu werden. Mit der Zeit verschwinden sie fast vollständig. Der Körper bekämpft die Keime dann auf andere Weise. Hypertrophe Polypen sind ein häufiges Problem bei Kindern. Sie schwellen in der Regel nach einer Infektion an und führen dazu, dass das Kind durch den Mund atmet. Dies muss behandelt werden, um Infektionen, Schnarchen und andere Probleme zu vermeiden.

 

Welche Behandlungen und Verfahren praktiziert der Hals-Nasen-Ohren-Arzt?

4 der häufigsten Behandlungen und Eingriffe, die von den Ärzten in Guatemala durchgeführt werden:

  • Tonsillektomie
  • Septoplastika
  • Sprachtherapie
  • Turbinen-Chirurgie 

Die Tonsillektomie ist eine Operation, bei der die Mandeln entfernt werden. Sie wird in der Regel bei Kindern durchgeführt. Mandeln sind zwei Drüsen, die sich im hinteren Teil des Rachens befinden. Es ist üblich, dass die Mandeln zusammen mit den Polypen entfernt werden. Eine der Hauptfunktionen der Mandeln ist der Schutz vor Infektionen, aber einige Kinder können große Mandeln haben, die nachts Atembeschwerden verursachen. Die Mandeln fangen auch Bakterien ein, die manchmal übermäßig stark sind und häufig Halsschmerzen verursachen. Dadurch werden die Mandeln des Kindes eher schädlich als schützend und eine Mandelentfernung kann notwendig werden.

Eine Septumplastik ist ein chirurgischer Eingriff zur Ausrichtung der Scheidewand, also des Knochens und Knorpels, der die beiden Nasenlöcher trennt. Eine abweichende Scheidewand kann das Atmen durch die Nase erschweren und das Risiko von Nasennebenhöhlen Infektionen erhöhen, da die Nase nicht effizient abfließt. Bei der Septumplastik wird die Nasenscheidewandverkrümmung in der Mitte der Nase neu positioniert. Dazu kann es erforderlich sein, dass der Chirurg Fragmente der Nasenscheidewand entfernt, so dass sie an der richtigen Stelle wieder eingesetzt werden können. Wenn Sie sich von einer Septumplastik erholt haben, werden Sie wahrscheinlich das Gefühl haben, dass Sie leichter atmen können und nicht mehr von einer Nasenatmungsbehinderung betroffen sind.

Die Sprachtherapie kann Kindern mit Sprachproblemen wie Stottern, Legasthenie, Dyspraxie, Sprachverzögerungen und Störungen der Hörverarbeitung helfen. Die Sprachtherapie hilft, die Kommunikationsfähigkeiten von Kindern mit Sprachschwierigkeiten zu verbessern.

Nasenmuschel Operationen werden durchgeführt, um verstopfte Atemwege zu beheben und die Atmung zu verbessern, denn Allergien oder andere Nasenprobleme können dazu führen, dass die Nasenmuscheln anschwellen und das Atmen erschweren. Bei den Nasenmuscheln handelt es sich um die Innenwände der Nase, die drei Paare langer, dünner Knochen aufweisen, die mit Gewebe bedeckt sind und sich ausdehnen können.