Der Kardiologe in Guatemala diagnostiziert und behandelt Krankheiten der Blutgefässe, des Herzens, des Kreislaufsystems und der Koronararterien. Die Koronararterien sind kleine Arterien, die den gesamten Herzmuskel mit sauerstoffreichem Blut versorgen. Blockaden können zu Herzinfarkten führen. Die Aufgabe des Kardiologen besteht darin, andere Erkrankungen zu diagnostizieren und zu überwachen, die zu Verstopfungen der Koronararterien führen können, wie z.B. Bluthochdruck und erhöhte bösartige Fette im Blut. Der Kardiologe behandelt auch Herzrhythmusstörungen und Herzinsuffizienz (siehe unten).

 

Welche Erkrankungen behandeln Kardiologen?

6 der häufigsten Erkrankungen, die der Kardiologe in Guatemala behandelt, sind:

  • Angina pectoris
  • Herzinsuffizienz
  • Bradykardie
  • Koronare Herzkrankheit
  • Sinus-Tachykardie
  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit

Angina pectoris ist eine Art von Brustschmerz, der durch eine verminderte Durchblutung des Herzens verursacht wird. Dies ist ein Zeichen für eine koronare Herzkrankheit. In Fällen, in denen die Schmerzen sehr stark sind, länger als 30 Minuten andauern und nicht durch Ruhephasen gelindert werden, sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen, da diese Symptome ein Hinweis auf einen Herzinfarkt oder Infarkt sein können. Einige Patienten beschreiben den Schmerz als das Gefühl, als würde ein „Elefant auf Ihrer Brust sitzen“. In anderen Fällen kann die Angina pectoris sporadisch auftreten, insbesondere nach sportlicher Betätigung.  Diese Erkrankung muss von einem Kardiologen beurteilt werden, da es schwierig sein kann, sie von anderen Arten von Brustschmerzen zu unterscheiden, wie z.B. Schmerzen oder Unwohlsein aufgrund von Verdauungsstörungen.

Herzinsuffizienz ist eine Erkrankung, bei der das Herz Schwierigkeiten hat, Blut durch den Körper zu pumpen. Die Hauptsymptome sind ein Gefühl der Atemnot, das durch immer weniger Anstrengung verschlimmert wird. Ein trockener nächtlicher Husten, Schwellungen und Müdigkeit der Knöchel und Füße sowie ein allgemeines Erschöpfungsgefühl sind ebenfalls häufig. Die Herzinsuffizienz ist in der Regel die Folge anderer Erkrankungen wie Herzinfarkt, Bluthochdruck oder erbliche Herzerkrankungen. Sie tritt in der Regel bei Patienten im Alter von 65 Jahren oder älter auf.

Bradykardie ist eine Abnahme der normalen Herzfrequenz. Typischerweise schlägt das Herz eines Erwachsenen 60 bis 100 Mal pro Minute. Wenn Sie eine Bradykardie haben, schlägt Ihr Herz langsamer (weniger als 60 Mal pro Minute). Dies kann ein großes Problem darstellen, da das Herz nicht in der Lage ist, die richtige Menge an sauerstoffreichem Blut in den Körper zu pumpen. Bei einigen Patienten verursacht die Bradykardie jedoch keine Anzeichen oder Komplikationen. Die Platzierung eines Herzschrittmachers kann diesen korrigieren und dem Herz helfen, eine angemessene Herzfrequenz aufrechtzuerhalten.

Koronare Herzkrankheit  oder koronare Herzkrankheit ist eine Erkrankung, bei der Plaque in den Koronararterien sitzt. Diese Arterien versorgen den Herzmuskel mit sauerstoffreichem Blut. Im Laufe der Zeit härtet die Plaque aus und verengt die Koronararterien, wodurch der Blutfluss zum Herzen verringert wird. Die Veränderungen im Blutfluss führen zur Bildung eines Gerinnsels auf der Oberfläche der Plaque. Wenn das Gerinnsel größer wird, kann es den Blutfluss durch die Koronararterie weitgehend oder vollständig blockieren und einen Herzinfarkt verursachen. Plaque setzt sich aus Cholesterin, Fett, Kalzium und anderen Substanzen im Blut zusammen. Wenn sich Plaque in den Arterien absetzt, verursacht sie eine Krankheit namens Atherosklerose.

Sinus-Tachykardie ist eine häufige Klasse von Arrhythmie oder Herzrhythmusstörungen, bei der der Herzmuskel schneller als normal schlägt. Es kommt häufig vor, dass die Herzfrequenz als physiologische Reaktion auf Stress oder beim Sport ansteigt. Aber bei einer Sinustachykardie schlägt das Herz in Ruhe schneller als sonst. Elektrische Signale, die durch das Herzgewebe gesendet werden, diktieren die Herzfrequenz. Eine Sinustachykardie tritt auf, wenn eine Anomalie im Herzen schnelle elektrische Signale erzeugt, die die Schlagfrequenz des Herzens erhöhen. Manchmal verursacht dies keine Symptome oder Komplikationen. Wenn sie jedoch unbehandelt bleibt, kann sie die normale Funktion des Herzens stören und zu schweren Komplikationen wie Schlaganfall, Herzinsuffizienz, plötzlichem Herzstillstand oder Tod führen.

Die periphere Arterienerkrankung ist eine häufige Durchblutungsstörung, bei der sich die Arterien verengen, was zu einem verminderten Blutfluss in die Extremitäten führt. Wenn Sie an einer peripheren Arterienerkrankung leiden, werden die Extremitäten, in der Regel die Beine, nicht ausreichend durchblutet, um den Bedarf zu decken. Das Hauptsymptom sind Schmerzen im Bein beim Gehen. Dies ist wahrscheinlich auch ein Symptom für eine weit verbreitete Fettablagerung in den Arterien. Diese Erkrankung kann die Durchblutung des Gehirns und des Herzens sowie der Beine vermindern. Die periphere Arterienerkrankung ist behandelbar, wenn sie früh diagnostiziert wird und Sie die Anweisungen Ihres Arztes befolgen. 

 

Welche Behandlungen und Verfahren gibt es in der Kardiologie?

4 der häufigsten Behandlungen und Verfahren, die von Kardiologen in Guatemala durchgeführt werden, sind:

  • Elektrokardiogramm
  • Echokardiogramm oder Echokardiographie
  • Herzschrittmacher
  • Herzkatheterisierung

Das EKG weist auf die elektrischen Signale des Herzens hin. Während des EKGs werden Sensoren (Elektroden), die die elektrische Aktivität des Herzens anzeigen, an der Brust und manchmal an den Extremitäten angebracht. Es ist ein gängiger Test zur Diagnose von Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien), blockierten oder verengten Herzarterien (koronare Herzkrankheit), strukturellen Problemen in den Herzkammern, einem früheren Herzinfarkt und der Frage, wie gut bestimmte laufende Behandlungen von Herzkrankheiten, wie z.B. ein Herzschrittmacher, wirken. Dies ist ein schmerzfreier, nicht invasiver Test, der schnelle Ergebnisse liefert.

Das Echokardiogramm oder Echokardiographie ist ein Ultraschall, mit dem Sie das Herz bei der Arbeit sichtbar machen können. Mit diesem Test können Durchblutungsstörungen im Herzen identifiziert werden, die durch Herzklappen Anomalien oder unregelmäßige Herz Muskelkontraktionen verursacht werden. Die Echokardiographie ist eine Kabinett Studie, bei der es keine Strahlenexposition gibt und bei der viele Informationen gewonnen werden können.  

Der Herzschrittmacher ist ein kleines Gerät, das unter die Haut des Brustkorbs gelegt wird, um den Herzschlag zu steuern. Es lässt das Herz regelmäßiger schlagen, wenn es einen unregelmässigen Schlag hat, insbesondere einen langsamen wie bei einer Bradykardie. Die Implantation eines Herzschrittmachers in Ihre Brust erfordert einen chirurgischen Eingriff.

Die Herzkatheterisierung ist eine Methode zur Diagnose und Behandlung von Krankheiten wie peripheren Arterienerkrankungen oder Koronarerkrankungen. Bei einer Herzkatheterisierung wird ein langer, dünner Schlauch, der als „Katheter“ bezeichnet wird, in eine Arterie oder Vene im Arm, in der Leiste oder im Hals eingeführt und durch die Blutgefäße zum Ort des Problems geführt. Einige Verfahren bei Herzerkrankungen, wie z.B. Koronarstenting und Koronarangioplastie, werden auch mit Herzkatheter durchgeführt. In der Regel ist der Patient wach, erhält aber Medikamente, die ihm helfen, sich zu entspannen. Die Genesungszeit ist schnell, und das Komplikationsrisiko ist gering.